Mistress T

Viele Leute haben mir geschrieben und gefragt, wann es ein akzeptabler Zeitpunkt ist, Ihren Mann aus der Keuschheit zu entlassen.

Nun ja, die kluge Antwort ist die Beraterinnen-Antwort: „Es kommt darauf an!“.

Manche Paare ziehen es vor, für eine bestimmte Zeit in Keuschheit zu bleiben – zum Beispiel 30 Tage (siehe auch Male Chastity Day).

Andere Schlüsselherrinnen entlassen ihren Sklaven erst aus der Keuschheit, wenn er sich gut benommen hat. Keuschhaltung lässt sich sehr gut zur Disziplinierung nutzen – ganz hervorragend auch in Verbindung mit dem Cuckolding.

Und manche Schlüsselherrinne wiederum haben ein „gleitendes“ Entlassungsdatum im Kopf, je nachdem, wie gut sich der Sklave benimmt.

Dieser Beitrag wird also Zeiten behandeln, in denen Sie Ihren Mann aus der Keuschheit entlassen wollen (wie kurz diese „Freiheit“ auch sein mag!)

Ich schildere es zunächst aus meiner Sicht:

Als Schlüsselherrin bin ich nicht Sklavin meiner sklaven – grundsätzlich halte ich alle meiner sklaven keusch, und dies permanent. Der Grund ist Folgendes:

Männer haben zwei Hirne – eines im Schwanz und eines im Kopf. Kontrollierst Du das Hirn im Schwanz, kontrollierst Du automatisch den Kopf!

So schön die Aktionen wie MCD, LOCKtober oder NO!vember auch sein mögen, mir fehlt dabei ein Stück weit die Endgültigkeit im wahrsten Sinne des Wortes (meine sklaven gehören dauerhaft mir, es sei denn, ICH verkaufe oder verschenke sie, eine Entlassung aus dem Vertrag ist NICHT vorgesehen!). Es kann aus meiner Sicht nur zum Testen dienen oder als Strafe, wenn in einer FLR der Partner ausnahmsweise nicht keusch gehalten werden sollte.

Ansonsten gibt es wenige Gründe einen sklaven, Partner oder Leibeigenen aufzuschließen. Meine 5 Gründe (mehr gibt es bei mir nicht!) möchte ich hier kurz skizzieren:

1. Das Anlegen eines kleineren Keuschheitskäfigs

Ich denke, eines der grausamsten (auf eine gute Art und Weise) Dinge, die man einem Keuschheitssklaven antun kann, ist, ihm Hoffnung zu machen – Hoffnung, dass er frei sein wird und dass Sie ihn abspritzen lassen werden.

Deshalb ist das eine so grausame Sache, die man tun kann! Sie wecken Hoffnungen und alles was Sie tun ist seine Lage noch weiter zu verschärfen

Eine der sehr seltenen Zeiten, in denen Sie Ihren Cuck freilassen sollten, ist, wenn Sie den Keuschheitskäfig wechseln (und es wird sicherlich kein bequemerer Käfig sein).

Vielleicht haben Sie kürzlich einen neuen Käfig gekauft, um ihn auszuprobieren, oder vielleicht möchten Sie ihn in einen kleineren Käfig wie den Holy Trainer V3 The Nub Steel Version anlegen!

Ich bin generell ein großer Fan davon, mehrere verschiedene Käfige im Haus zu haben, weil verschiedene Käfigtypen aus unterschiedlichen Gründen gut sind. Unter anderem verhindern sie die Gewöhnung des sklaven an den Käfig. Ich möchte, dass er ihn spürt.

Zum Beispiel, Stahl-Käfige zum Beispiel sind ideal für langfristigen Verschluß, während Kunststoff-Käfige (wie rosa Käfige) großartig zur Demütigung geeignet sind.

Keuschheits-Käfige mit Dornen sind sehr gut zum bestrafen geeignet, außerdem genieße ich es, wenn es beim Tease & Denial wirklich leidet. Sie sind für langfristiges Tragen leider nicht geeignet, erfüllen aber für grausame Spiele durchaus ihren Zweck.

Wie können Sie die Grausamkeit des Einsperrens in einen kleineren Käfig (für Sie!) lustvoll gestalten?

Bevor Sie ins Bett gehen, sagen Sie Ihrem Cuck, dass er Ihnen seinen (ich meine Ihren) Schwanz präsentieren soll.

Informieren Sie ihn, dass Sie ihn zur Beschau aufschließen werden. Erregen Sie ihn noch ein wenig mehr, indem Sie den verschlossenen Schwanz zwischen Ihren Brüsten reiben.

Dannnehmen Sie ganz langsam den Käfig ab.

Und gerade, wenn er denkt, dass er die Freiheit hat, ziehen Sie ihm den Boden unter den Füßen weg, indem Sie ihm sagen, dass Sie ihn nur rauslassen, um ihn in einen neuen und zwar kleineren Käfig zu stecken!

Ich bin mir ziemlich sicher, dass er sehr frustriert sein wird, aber er hat keine andere Wahl als zu gehorchen!

2. Um ihn zu teasen

Ihren sklaven ständig in Keuschheit zu halten, ist nicht die einzige Möglichkeit, ihn zu teasen.

Manchmal ist es besser, ihn aus den Käfig zu lassen, um ihn für ein paar Stunden zu erregen, nur um ihn dann wieder einzusperren (natürlich wird er dabei keinen Orgamus haben dürfen – Sie können beispielsweise zur Sicherheit seine Hoden abbinden).

Sie können ihn zum Beispiel „freilassen“ und ihn eine falsche Muschi ficken lassen, nur um ihn am Ende den Orgasmus zu verbieten (oder ihn für den Orgasmus zu bestrafen).

Sie können die Sache auch selbst in die Hand nehmen und ihn festbinden, um ihn mit einem ferngesteuerten Plug so richtig zu reizen!

Aber sobald für Sie der Spaß vorbei ist, ist es Zeit ihn wieder wegzuschließen

P.S. Wenn er nach dem Teasing superhart ist, gibt es hier einige Ideen, um ihn wieder weich zu machen:

  • Eis! Reiben Sie seinen Schwanz mit Eiswürfeln ab
  • Kalte Dusche – lassen Sie ihn (unter Ihrer Aufsicht) so lange kalt duschen, bis alles wieder in den Käfig passt
  • Schläge mit der flachen Hand auf seinen Schwanz (mein Favorit!)

3. Schwanzvergleich

Ein weiterer Grund, Ihren sklaven aus dem Keuschheitskäfig zu entlassen, ist, ihn wirklich zu demütigen.

Das ist richtig, ich spreche von der Demütigung für seinen kleinen Penis (small penis humiliation, SPH)!

Und wie machen Sie das? Nun, Sie lassen ihn aus der Keuschheit heraus und vergleichen ihn Seite an Seite mit Ihrem gut bestückten Bullen.

Dies dient nicht nur als ultimative Demütigung, sondern erinnert ihn auch daran, WARUM er in Keuschheit eingesperrt ist.

Dieser Mikro-Schwanz wird in nächster Zeit niemanden erfreuen (schon gar nicht Sie)!

Und das sollten Sie ihn auch wissen lassen, indem Sie ihn verbal demütigen und verspotten, während Sie Schwänze vergleichen.

Und lassen Sie Ihren Bull ruhig auch ein paar Beleidigungen äußern!

Nachdem die Demütigung vorbei ist, ist es an der Zeit, ihn wieder einzusperren – im Beisein Ihres Bulls!

4. Reinigen und rasieren

Nur weil es in Keuschheit eingesperrt ist, heißt das nicht, dass es keine Körperpflege betreiben muss!

Die persönliche Hygiene ist natürlich etwas schwieriger zu kontrollieren, wenn ein Stahlgefängnis um seinen Schwanz/Eier verschlossen ist.

In regelmäßigen Abständen (ca. einmal pro Woche) sollte Ihr Cuck aus der Keuschheit herausgelassen werden, um seinen Schwanz/die Eier und auch den Käfig richtig zu reinigen.

Selbst bei gut konstruierten Keuschheitskäfigen kann etwas Urin auf den Käfig verschüttet werden, was nach einer Weile beginnt uangenehm zu riechen.

Zweitens sollte es die Zeit nutzen, sich auch zu rasieren. Es gibt nichts Ekligeres als eine unrasierte Eier.

Und wenn es eine gute Sissy sein will, sollte die Rasur des ganzen Körpers selbstverständlich sein!

Stellen Sie unbedingt sicher, dass Sie ihn beaufsichtigen, während er das alles macht. Wenn er für eine sehr lange Zeit eingesperrt war, wird es die Gelegenheit nutzen heimlich zu onanieren! Stellen Sie sicher, dass er dies auf keinen Fall tut. Lassen Sie ihn bei dieser Gelegenheit NUR zum Reinigen heraus.

5. An seinem Geburtstag

Ich habe tatsächlich vor kurzem eine Umfrage auf Twitter zu diesem Thema durchgeführt und es war ein bisschen einseitiger als ich dachte.

Einige Leute denken, dass Keuschheitssklaven nicht an ihrem Geburtstag freigelassen werden sollten.

Während andere denken, dass es eine nette Sache ist, die man für ihn tut.

Ich persönlich bin ein großer Fan davon, meinen Keuschheitssklaven an seinem Geburtstag freizulassen. Ich meine, es IST sein Geburtstag und er sollte etwas Besonderes bekommen!

Und es gibt nichts Besonderes, als endlich die Freiheit zu bekommen, nachdem er so lange eingesperrt war.

Und sehen Sie es von der positiven Seite, ihn rauszulassen ist ein kostenloses Geschenk, also müssen Sie nicht einmal Geld ausgeben!

Nun, nur weil Sie ihn aus der Keuschheit entlassen, bedeutet das nicht, dass Sie ihn abspritzen lassen müssen, haha!

Aber ihn aus der Keuschheit zu entlassen ist einfach eine schöne Art, seinen Geburtstag zu feiern.

Und vergessen Sie nicht, auch etwas Unanständiges und Perverses für den großen Tag zu planen!

Ich lasse ihn zum Beispiel an seinem Geburtstag „beschlafen“: Ich engagiere eine Escort Lady, die ihn (in meinem Beisein!) aufschließen darf, wenn SIE möchte, darf er kommen. Wenn nicht, dann eben vielleicht nächstes Jahr…

Fetischaudio

6. Medizinischer Notfall

Natürlich sollte bei allen Arten Ihres Chastity Lifestyle die Sicherheit an erster Stelle stehen!

Wenn es ein medizinisches Problem gibt und Sie zum Arzt gehen müssen, nehmen Sie den Käfig zuerst ab (auch wenn es nur eine Routineuntersuchung ist).

Es wird ziemlich schwer sein, es einem Arzt zu erklären, bevor Sie zu einer Herzoperation gehen oder irgendeinen Eingriff vornehmen lassen.

Vielleicht ist das nicht der Fall, wenn Sie Ihren Arzt kennen und ihm nahe stehen, aber ich schätze, das ist bei 99% der Leute nicht der Fall.

Außerdem, wenn es irgendwelche Probleme mit Ihrem Käfig gibt – wie z.B. ein Größenproblem oder extremes Unbehagen, ist es besser auf Nummer sicher zu gehen und den Käfig abzunehmen.

Wenn es nicht gewohnt ist, in Keuschheit eingesperrt zu sein, ist es klüger, einen größeren Käfig zu verwenden, bis sich seine Eier daran gewöhnt haben, ständig durch einen Ring unterdrückt zu werden.

Denken Sie daran, NICHTS ist es wert, die Sicherheit zu riskieren!

7. Wenn Sie wollen

Als Schlüsselherrin Ihres Partners, sklaven, Ehemannes … sind Sie die alleinige Instanz, ihn aus der Keuschheit zu entlassen.

Und das ist IHRE ALLEINIGE ENTSCHEIDUNG! Wenn Sie es benutzen möchten – benutzen Sie es. Soll es diszipliniert werden – verwenden Sie die Keuschhaltung als Strafe oder Druckmittel. Und wenn Sie „nur“ eine Beziehung aufpeppen wollen, so ist auch das Ihre alleinige Sache.

Wann Sie Ihren Ehemann aus der Keuschheit entlassen – entscheiden SIE!

Insgesamt gibt es eine Reihe von „akzeptablen“ Zeitpunkten, um Ihren Mann aus der Keuschheit zu entlassen, abgesehen davon, ihm einen Orgasmus zu geben.

Offensichtlich ist der wichtigste Zeitpunkt, wenn es ein gesundheitliches Problem gibt.

Ich hoffe, dass diese Liste als guter Leitfaden für die neuen FLR-Paare da draußen dient, die mit Keuschheit experimentieren.

Also, was denken Sie über diese Liste? Gibt es etwas, das Sie hinzufügen oder von der Liste entfernen würden?

Image: Mistress T

1 Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

©2021 castitylifestyle.club!

CONTACT US

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Sending
error: Content is protected !!

Log in with your credentials

Forgot your details?